Aktuelles von LernCoaching
Auf meinem Lern-Blog "Hundert Welten"   Von wegen: Was Weihnachten mit Lernen zu tun hat?   Hier gehts weiter...   hundertweltenHerzlich willkommen!
Hundert Welten-Neuigkeiten abonnieren

Alle Neuigkeiten auf Hundert Welten abonnieren

* Pflichtfeld




MUT – Impulse für mehr Mut in der Erziehung

MUT - Impulse für mehr Mut in der ErziehungDirekt beim Verlag erhältlich

Veranstaltungen
Februar 2018
MDMDFSS
    1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28     
« Jan   Mrz »

Vorstellung von LernCoaching – LernBeratung München

Pressemeldung vom 25.11.2011 – Alexandra Lux

Nicht nur Manager und Sportler profitieren von Coaching
Was ist eigentlich LernCoching? Nachhilfe kennt im Schulbereich jeder, kaum ein Schüler durchläuft seine Schullaufbahn ohne Nachhilfe. LernCoaching dagegen ist noch ziemlich unbekannt, es grenzt sich ganz klar von Nachhilfe ab.

Ich bin LernCoach in München – Montessori-Pädagogin mit langjähriger Erfahrung im Kindergarten- sowie Schulbereich und der Erwachsenenbildung.
Kommt der Stoff beim Schüler nicht an, oder kann er sich nicht genügend mit dem Stoff auseinander setzen, nützt es nichts, noch mehr „hinein zu stopfen“, also noch mehr zu üben. Der Lerninhalt muss auf fruchtbaren Boden fallen können. Das können Sie sich so vorstellen: Ist ein Rohr verstopft, oder ein Knoten im Gartenschlauch, nutzt es ja auch nichts, mehr hindurch zu schicken. Das LernCoaching macht das Rohr quasi wieder durchgängig, beseitigt die Knoten, Blockaden, die das Lernen schwer und mühsam, manchmal unmöglich machen. Hier unterscheidet sich Lerncoaching von der Nachhilfe.

Als LernCoach arbeite ich situationsorientiert an den Themen, die der Schüler mitbringt. z.B. fehlende Motivation oder auch Konzentrationsprobleme. Manchmal sind es auch unpassende Lerntechniken, die eben nicht zum Lerntyp passen. Eigene Überzeugungen, etwas nicht zu können, können sich als schier unüberwindbare Hindernisse erweisen. Hier setze ich als ausgebildeter LernCoach u.a. Techniken aus dem NLP und der Kinesiologie mit systemischer Sichtweise ein. Nicht zuletzt wird das oft angekratzte Selbstbewusstsein durch die Bewusstmachung der eigenen Stärken wieder aufgebaut.

Lernende allen Alters, also Schüler, Studenten sowie Erwachsene wenden kommen zu mir, um in kurzer Zeit wieder auf die „richtigen Lernbahnen“ zu kommen. Jedoch ist im gesamten Coachingprozess mit Kindern auch die Einbindung der Eltern ein wesentlicher Bestandteil. Auch mit ihnen werden Wege erarbeitet, wie sie ihr Kind unterstützen können, in ein eigenverantwortliches, erfolgreiches Lernen zu kommen. Manchmal genügt auch schon die Beratung der Eltern, so dass sie mit neuen Be- und Erziehungsstrategien die Lernhaltung ihrer Kinder unterstützen können.

Eine LernBeratung gibt eher konkrete Tipps für den weiteren Umgang mit den Herausforderungen, das Coaching dagegen erarbeitet mit den Eltern oder den Schülern einen ganz eigenen Weg für die individuelle Situation. Denn meist liegt die Lösung schon vor der Haustüre, wird nur übersehen!
Ich biete nicht nur LernCoaching oder LernBeratung, sondern auch Seminare und Vorträge, die ich deutschlandweit zu Lern- und Erziehungsthemen für Lerndende, Lernbegleiter, Pädagogen und Eltern abhalte. Hier auf meiner Seite finden Sie die vielfältigen Angebote!

Meine Vision ist es, dass sich die Bildungslandschaft den Bedürfnissen der Gegenwart anpasst und nicht mehr die Kinder in ein überholtes System gepresst werden. Mein Ziel ist es, dass Bildung menschenwürdiger für Pädagogen, Schüler und Eltern wird, so dass Schulen Lernorte sind, in denen sich alle Beteiligten wohl fühlen und LernCoaches für alle ganz selbstverständlich zur Verfügung stehen. Weil ich nicht nur hoffen und warten will, engagiere ich mich ehrenamtlich mit der Gründung und dem Aufbau einer Montessori-Schule und als Vorstand eines bundesweiten Verbandes für Pädagogen und LernCoaches. „Ich kann nicht nur jammern und schimpfen, ich bin jemand, der auch gerne etwas anpackt und zeigt, dass es auch anders geht. Denn jeder kann etwas verändern, er muss nur bei sich beginnen, dann finden sich schnell viele andere, die gerne mitmachen!“

© Alexandra Lux – November 2011