31. August 2018

von Alexandra Lux

Geldverschwendung vom Feinsten

Subventionen, die sich gegenseitig aufheben – absurd!

 

Da fällt es mir schwer ruhig zu bleiben! Diese Reportage von ZDF zoom über den „Wahnsinn mit dem Weizen“ macht mich sprachlos. …

Europa spielt sich auf und will die Welt retten. Will Afrika satt machen und die Flucht eindämmen. Fluchtursachen bekämpfen. Na dann mal los!

 

Zu hohe Produktionskosten

Die Reportage zeigt auf, wie viel Überproduktion allein Deutschland an Weizen erbringt. Dabei können unsere Bauern nur überleben, weil sie subventioniert werden. Der Weizen wird unter dem Herstellungspreis produziert! Hallo? – Die Herstellung ist wohl so teuer, weil immer neuere Geräte angeschafft werden und die Spritzmittel und Dünger so teuer sind.

Da würde mich in meiner Naivität mal interessieren, wie viele Kosten sich einsparen ließen, wenn man das ganze Gift, das uns Menschen ja gleich mit krank macht, weg ließe! Klar, weniger Ertrag, aber wir produzieren ja eh zu viel!

 

Wohin mit dem Zuviel?

Die Überschüsse, die wir in Deutschland nicht brauchen, gehen nach Afrika. Denn dort wächst kein Weizen, weil es dort zu warm ist. Damit die armen Menschen dort etwas zu Essen haben, schicken wir Gutmenschen unseren überproduzierten Weizen dort hin. Er wird dort billig verkauft, damit die Menschen ihn sich auch leisten können.

Naiv, wie ich bin, frage ich mich, wie die Menschen in Afrika überlebt haben, bevor sie unsere Überproduktion – wahrscheinlich auch noch ungefragt – bekamen? Traditionell isst man dort nämlich auch Brot und Produkte aus Mehlen, aber halt nicht aus Weizen sondern aus Maniok oder Hirse. Die wird dort angebaut und gedeiht auch unter den klimatischen Bedingungen bestens.

Unsere Überproduktion zerstört dort den regionalen Handel

Da der europäische, russische oder US-amerikanische Weizen billiger ist, kaufen ihn die Menschen auch. Regionale Mehle gibt es kaum, da es kaum einen Markt dafür gibt. D.h. Bauern, die Maniok oder Hirse anbauen können kaum etwas verkaufen. Aber es gibt Gelder aus der Entwicklungshilfe der EU um diese Umstände zu ändern!

Menschen, die dort leben und keine Zukunft sehen, weil sie nicht arbeiten können und ihre Produkte verkaufen können, machen sich Gedanken, das Land zu verlassen.

 

Fluchtursachen und Geldverschwendung

Wohin würden wir gehen? Na dorthin, woher das Zeug kommt. Da gibt es wohl Arbeit, oder?

Die Politik redet von der Bekämpfung der Fluchtursachen. Was meinen sie eigentlich damit? Für mich ist es ganz klar unsere westliche unsinnige Politik von immer mehr und sich ausbreiten wollen. Früher führte man Kriege, heute verschleudert man das Geld in Form von Subventionen und überschwemmt den Markt, ob die Leute es wollen/brauchen, oder nicht.

Maria Montessori wusste schon: „Hilf mir, es selbst zu tun.“ Entwicklungshilfe bedeutet nämlich nicht, es zu tun, sondern die Menschen zu ermächtigen, es selbst zu tun. Auf ihre Art und Weise. Und dazu gehört unser Wohlstandsverzicht auf die Kosten der Menschen dort!

 

Aufwachen!

Liebe Leute, wacht auf. Fragt nach. Diskutiert. Lasst euch nicht abspeisen von scheinheiligen und verlogenen Antworten. Werdet euch bewusst, dass da so einiges schiefläuft. Klar kann ich jetzt nicht alles sofort und alleine ändern. Aber ich kann etwas ändern, indem ich nicht einfach alles hinnehme und glaube. Jeder Mensch ist frei sich zu informieren. Jeder Mensch ist frei zu denken. Jeder Mensch ist frei zu hinterfragen.

 

Und was hat das mit Bildung und Erziehung zu tun?

Auf den ersten Blick nichts und dann doch sehr viel. Zu Bildung gehören auch diese Tatsachen. Alle sprechen von Globalität! Dann müssen wir Bildung auch global aufbauen! Dazu gehören nun mal so unbequeme Themen wie dieses, das Palmöl, das Abholzen von Regenwäldern, das Abzapfen von Wasser von Nestlé, unser irrsinniger Plastikkomsum, der im Meer landet.

Auch in der Erziehung können wir viel beitragen. Werden wir uns als Erwachsene selbst bewusst, was passiert und sprechen mit unseren Kindern darüber. In Institutionen wie in Familien. Finden wir gemeinsam mit den Kindern Wege, etwas anders zu  machen. Das ist Bildung für die Zukunft! Bewusstsein schafft Neues!

 

 

Effektiv und mit Plan lernen

Effektiv und mit Plan lernen

Effektiv lernen - am besten von alleine, ohne jegliche Anstrengung, das wärs. Ein Traum. Doch so düster sieht die Realität auch nicht aus, wenn man ein paar Dinge beachtet, gehts auch mit Spaß!

Endlich wieder passend

Endlich wieder passend

Sommer 2018 - endlich ist sie da, meine neue Seite, in frischem Gewand, mit aktuellen Inhalten und angepasster Ausrichtung.... ein Prozessbericht und große Freude...

Gedanken zur Schule

Gedanken zur Schule

Bildung ist wichtig. Die Schule bereitet aufs Leben vor. – Im Idealfall. Doch oft bedeutet Schule Stress und weniger Freizeit. Wie wichtig ist Schule?

···