11. Februar 2020

von Alexandra Lux

Durch Bewegung optimiertes Lernen

Der Ansatz ist ja nicht schlecht, doch die Durchführung geht gar nicht!

Bewegung steigert die Leistung! Was für eine neue Erkenntnis! *Achtung! Sarkasmus!* - Schon wieder einmal ein Artikel in der SZ am Wochenende vom 8./9.02.2020 über den ich mich aufregen muss...

Rad-Ergometer und Laufbänder im Klassenzimmer, damit Kinder nicht mehr auf ihren Stühlen zappeln müssen, leise sind und sich besser konzentrieren können. Und das ganze noch in Masterarbeiten von StudentInnen der Uni Oldenburg dokumentiert! Ich glaub es einfach nicht! " Das Ziel ist erfüllt. ... Die Schüler bringen tatsächlich bessere Leistungen im Rechnen und können sich besser konzentrieren. ... "

Ich habe nichts gegen Bewegung im Klassenraum und beim Lernen - ich bin Montessori-Pädagogin und LernCoach! Doch ich habe extrem etwas gegen solche Ökonomisierung von Kindern und Jugendlichen! Wie praktisch. Wir halten die Kinder im Unterricht angepasst und geben ihnen gleichzeitig noch die Bewegung, die ihnen gut tut! GLEICHZEITIG!

Und dann heißt es weiter: "Umso trauriger ist es, dass gerade junge Menschen immer weniger Gelegenheit dazu bekommen, ihren Bewegungsdrang auszuleben." Sie würden mit dem Elterntaxi zur Schule gefahren, Sportunterricht fiele aus und Pausen würden im Schulhaus verbracht. Nachmittags Hausaufgaben oder Computerspiele, sogar Chillen! Gut erkannt! Als Gegenpol werden Ergometer ins Klassenzimmer gestellt! #FINDEDENFEHLER!!!

Bewegte Schule

Wie viele Schulen haben das Programm "bewegte Schule" durchlaufen und wieder abgehakt, manchmal bleibt ein Sing- und Klatschspiel zwischendurch. Wieviele teure Pezi-Bälle liegen in Abstellkammern rum, weil die Lehrkräfte das gehopple im Klassenraum nicht aushalten?

Es findet sich bestätigt, was Rousseau 1778 feststellte, dass Grundschulkinder, die täglich Sport und dafür weniger anderen Unterricht hätten, bessere Leistungen brächten. Doch Denken und kognitive Leistungen sind in der herkömmlichen Vorstellung mit stillsitzen und zuhören oder aufschreiben verknüpft. Schüler in der Schule, Berufstätige im Büro! Nur ein Handwerker muss nicht sitzen... der denkt ja auch nicht!

Und wieder denke ich mir: Wie "fortschrittlich" und zeitgemäß sind doch Montessori-Schulen. Die SchülerInnen wählen ihren Arbeitplatz, ihre Arbeitsposition und auch die Dauer ihrer Arbeit. Sitzend, liegend, stehend, hockend, knieend oder gehend, gar hüpfend lernen sie! Das Prinzip der freien Wahl. Und wie konzentriert sie dabei sind.

In LernCoachings ermuntere ich manche SchülerInnen und Eltern, beim Lernen zu hüpfen (1x1 oder Vokabeln auf dem Trampolin), oder mindestens herumzulaufen um stupide Texte oder Definitionen auswendig zu lernen oder ein Referat zu üben. Sogar die Abfragen könnten mit Ballspielen oder Bewegung passieren. Wiederholungen beim Joggen oder Radfahren nochmal anhören, oder dem Hund beim Gassi-gehen den Stoff zu erzählen... 1000 Möglichkeiten. Nachhaltiges Lernen in sinnvoller und natürlicher Bewegung. Aber viellicht sind Ergometer und Laufbänder im Klassenzimmer so chick wie Ausdauertraining im geschlossenen, fensterlosen Fitnessstudio????

Anpassung auf allen Ebenen

Statt Kinder zu beobachten, wie sie lernen und dies zu nutzen, werden Dinge künstlich hergestellt und erfunden... Einfach nur zum Lachen! Brauchen wir dazu wirklich Studien, "wissenschaftliche" Untersuchungen und Masterarbeiten?

Es wundert mich nicht, wenn demnächst extra Lern-Ergometer und -Laufbänder auf dem Markt kommen... vielleicht mit mitschwingenden Tischen, ausgleichenden Stiften und einer Schutzkapsel, in die gereinigter und mit leistungsteigernden Substanzen angereicherter Sauerstoff eingespeist wird!

Man könnte sich über diese Erkenntnisse und Umsetzung freuen, doch das tu ich nicht. Ich ärgere mich tatsächlich über die Umsetzung. Da werden Kinder mit ihren ureigensten Bedürfnissen auf Ergometer gesetzt, damit sie weiterhin einem völlig unsinnigen Unterrichtskonzept angepasst werden können!

So funktioniert unsere Gesellschaft gerade. Uns werden Neuigkeiten als soooo hilfreich und sinnvoll verkauft und wir hinterfragen sie nicht mehr! Ich bitte alle Leser, die bis hierher durchgehalten haben, diesen Irrsinn mal von einer anderen, kritischen Seite zu betrachten!
Geht mit den Kindern an die frische Luft, lernt mit ihnen im Leben, in Bewegung, nach ihren Bedürfnissen! - Das ist Nachhaltigkeit und Effektivität!

Wann LernCoaching wirkt…

Wann LernCoaching wirkt…

LernCoaching arbeitet nicht wie Nachhilfe mit Inhalten, es arbeitet mit der Einstellung zum Lernen und den Blockaden, die Lernen verhindern. Oft gehört das ElternCaoching dazu und dann kann LernCoaching wunderbar wirken... Wenn alle Seiten es wollen und zulassen...

Ein Gast-Gedanke: Ein Vorbild für Kinder sein

Ein Gast-Gedanke: Ein Vorbild für Kinder sein

Ein Gast-Gedanke zu den verschiedenen Blickwinkeln der Bedürfnisse von Kindern, Eltern und Gesellschaft in Corona-Zeiten... Doch wird wirklich an die Kinder gedacht? Wie steht es um ihre Rechte im Grundgesetz?

Was kann unser Schulsystem aus dem Lockdown lernen?

Was kann unser Schulsystem aus dem Lockdown lernen?

Während des Lockdowns waren alle Menschen gezwungen, sich neu zu orientieren und vieles dazuzulernen. Ich stelle mir die Frage, was das Schulsystem daraus lernt? Was ist mit Homeschooling, digitalem Lernen und dem Wert der Kinderbetreuung?

···