25. Dezember 2018

von Alexandra Lux

Was ist 2018 alles passiert?

Ein Dankbarkeits-Rückblick

Letztes Jahr setzte ich mich mit den Rauhnächten auseinander und nutzte die Zeit um in mich zu gehen, meiner Intuition auf die Spur zu kommen und Assoziationen zu lauschen. Jeden Tag nahm ich mir mit einem kleinen Ritual die Zeit zu lesen und den Fragen in einem Buch zu folgen.

Ich habe meine Aufzeichnungen das ganze Jahr ruhen lassen. Immer wieder dachte ich daran, mal nachzusehen, was sich "erfüllt" hat. Immer wieder kam ich darüber weg...

Das Jahr ist so rasend schnell vergangen...

Vor einigen Wochen kam mir die Idee, die diesjährigen Rauhnächte für einen Rückblick zu nutzen. Für mich ist dieses Jahr so sehr verflogen. In schierer Lichtgeschwindigkeit. Ich werde mir meine Aufzeichnungen jeder Rauhnacht aus 2017 vornehmen und einen in einen Rückblick in den jeweiligen Monat 2018 gehen. Dankbar werde ich die Monate noch einmal ganz in meinem Tempo erleben.

Ob ich es schaffe, meine konkrete Dankbarkeit in jedem Monat in einem Satz zu formulieren?

Wer noch etwas intensiver in die Rauhnächte einsteigen möchte, findet HIER Anregungen.

Hast du auch schon Erfahrungen mit den Rauhnächten gemacht?

Ich bin dankbar für...

JANUAR: ... die Produktivität und die Ruhe und Aus-Zeiten für mich selbst.

FEBRUAR: ...dass ich bei mir und anderen die innere Schätze heben konnte.

MÄRZ: ...die Erfahrungen und den Erfolg auf der Buchmesse, sowie gut besuchte Vorträge.

APRIL: ...verschiedene Wege, die zu Zielen führen, auch wenn ich sie anders geplant hatte.

MAI: ...die viele private Zeit, die ich mit beruflichen Reisen und Fortbildung verbinden konnte.

JUNI: ...unsere große private Feier mit lieben Menschen.

JULI: ...einen eher ruhigen Monat mit tollen Begegnungen und bewussten Spaziergängen.

AUGUST: ... das Fertigstellen des Montessori-Handbuches, die neue Homepage, viele erfolgreiche Kurse.

SEPTEMBER: ... die Entscheidung meine Energie in aktuelle Projekte zu stecken, die mich begeistern... sie fließen mit Leichtigkeit!

OKTOBER: ... die Aufnahme des Hörbuchs von "MUT" und die private Zeit.

NOVMEBER: ... das bestätigende Feedback zu meinem Wissen, meiner Intuition und meiner Art dies zu vermitteln.

DEZEMBER: ... einen schönen Jahresabschluss mit viel Freude.

 

 

Grundsätzlich bin ich sehr dankbar,

dass ich dieses Leben leben darf, dass sich mir so viele Möglichkeiten bieten und ich sie so nutzen kann, wie es sich passend anfühlt. Ich bin dankbar für all die Menschen, denen ich begegnen darf, von denen ich lernen darf, sogar, wenn es auch mal eckig ist, oder unbequem! 

Ich danke EUCH allen, die ihr das lest und wünsche euch ein erfülltes 2019 in dem ihr viel von dem findet, was euch in eurem Leben weiter bringt. Das liegt manchmal eben außerhalb der Komfortzone. Doch aus Erfahrung kann ich nur sagen, DORT ist das Leben besonder spannend und überraschend! ES LOHNT SICH!

Lernt man auf einer Montessori Schule etwas?

Lernt man auf einer Montessori Schule etwas?

Kritik an der Montessori-Schule wird oft von Menschen geübt, die eigentlich gar nichts darüber wissen. Das Lernen dort wird oft belächelt

Wunderbare Sommerferien und #keineNoten Teil 2

Wunderbare Sommerferien und #keineNoten Teil 2

Im Bildungsausschuss werden Kinder ernst genommen

Im Bildungsausschuss werden Kinder ernst genommen

···